Dauer-Kleingartenkolonie Vor den Toren IV e.V.
Infos für Kleingarten-Interessenten

                                                                 Sie interessieren sich für einen Kleingarten – was ist zu beachten?

Wenn Sie sich für einen Kleingarten interessieren, müssen Sie in unsere Sprechstunde kommen und sich in die Bewerberliste eintragen. Die Eintrag kostet 20,- €.
Die Bewerbung ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Ihnen eine Kleingartenparzelle angeboten wird.

Bevor Sie sich in die Bewerberliste eintragen lassen, sollten Sie sich Gedanken darübermachen, wieviel Sie maximal ausgeben möchten und ob Sie bereit sind, evtl. anfallende Auflagen (z.B. Entfernung von Baulichkeiten, Fällung von Bäumen oder den Einbau einer Abwassersammelanlage), zu erfüllen. 

Davon hängt auch die Wartezeit auf eine Kleingartenparzelle ab, sie kann einige Monate, aber auch Jahre betragen.

Sind Sie in der Reihenfolge der Bewerber an der Reihe, wird sich der Vereinsvorstand mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen eine Parzelle anbieten. 

Grundlage für die Übernahme eines Kleingartens, ist immer die vorher durchgeführte Wertermittlung der Parzelle. In ihr sind alle Auflagen, sowie der Wert der Gartenlaube, aller Anpflanzungen und der Außenanlage aufgeführt. Sind in der Wertermittlungen Auflagen enthalten, besteht für den neuen Pächter die Verpflichtung, diese innerhalb von 9 Monaten vollständig zu erfüllen.

Es gibt Parzellen, die unter dem Strich mit einem Minusbetrag bewertet sind, weil die angesetzten Kosten der auszuführenden Beseitigungen höher sind, als der Wert der Laube, der Anpflanzungen und der Außenanlage. D.h. für Sie, für die Parzelle selber müssen Sie kein Geld bezahlen.

Ist in der Wertermittlung ein positiver Betrag ausgewiesen, müssen Sie nur diesen an den alten Pächter bezahlen.                                                         

                       

Ist die Entscheidung für die angebotene Parzelle gefallen, werden Sie Mitglied im Kleingartenverein. Für die Aufnahme im Kleingartenverein und die Erstellung des Unterpachtvertrages wird eine einmalige Gebühr fällig. 

Wenn Sie vom alten Pächter Mobiliar oder Gartengeräte abkaufen, so ist das ein separater Kaufvertrag, der nicht im Zusammenhang mit dem Pachtvertrag über die Kleingartenparzelle steht. Es besteht keine Verpflichtung zur Übernahme von Gegenständen des abgebenden Pächters.

Von im Vorfeld mit dem scheidenden Unterpächter getroffenen Absprachen, oder irgendwelchen Zahlungen, wird dringend abgeraten, da der Bezirksverband der Kleingärtner Reinickendorf e.V. mit diesen Interessenten keinen Pachtvertrag abschließen wird.  Der Kleingartenverein empfiehlt anhand der Bewerberliste dem Bezirksverband einen neuen Pächter.

Der scheidende Unterpächter kann sich seinen Nachfolger nicht aussuchen, jedoch Vorschläge unterbreiten, falls der Kleingartenverein keine geeigneten Bewerber nachweisen kann.

Ist das Finanzielle geregelt und ein Wechseldatum vereinbart, sind Sie ab diesem Tag für alles was sich auf der Kleingartenparzelle befindet verantwortlich, denn es ist in Ihr persönliches Eigentum übergegangen. 

Lassen Sie sich von ehemaligen Unterpächter alle vorhandenen Unterlagen aushändigen (z.B. Baugenehmigungen, Leerungsnachweise für die Abwassersammelanlage, die letzte Wertermittlung, den Versicherungsschein für die Laube, alle Schlüssel usw.)

Denken Sie bitte daran, der Kleingarten dient vorrangig der Fruchterzielung durch den Pächter selber und erst danach kommt die Freizeitgestaltung. 



                                                                                               

                                                                          

                                                                                            Was kostet ein Kleingarten – wie groß ist er?


Um Ihnen eine Übersicht der Kosten eines Kleingartens zu geben, haben wir eine Beispielrechnung für Sie aufgestellt:

Der durchschnittliche Kaufpreis einer Kleingartenparzelle liegt bei etwa 4.000,00 €. Meistens kommt noch eine einmalige Aufnahmegebühr für den Kleingartenverein dazu.
Es gibt auch Kleingärten, die weniger oder gar nichts kosten, diese beinhalten jedoch in der Regel viele Auflagen, z.B. die Reduzierung von Baulichkeiten, Entfernung von nicht zulässigen oder kranken Bäumen oder den Einbau einer Abwassersammelanlage.

Die Pachtung solch einer Parzelle ist nur empfehlenswert, wenn Sie das handwerkliche Können und die nötige Zeit besitzen, um die Auflagen innerhalb von 9 Monaten zu erfüllen.
Können Sie zwischen 8.000,00 und 10.000,00 € ausgeben, erhalten Sie eine sehr schöne Parzelle, wo praktisch nichts mehr gemacht werden muss.  

Beispielrechnung für eine 400 m² große Parzelle:

Pacht                                                     0,3571 € / m²                        x 400 m²        142,84 €
Öffentlich rechtliche Lasten              0,16 € / m²                        x 400 m²           64,00 €
(Grundsteuer & Straßenreinigung)

Weitere Kosten: Vereinsbeitrag, Müllabfuhr, Schneebeseitigung, Strom für Wegebeleuchtung, Gemeinschaftsarbeit, Trinkwasser usw.

Kosten eines Kleingartens pro Jahr                                                  ca. 600,00 €

Die Rechnung ist am Jahresanfang im Voraus zu bezahlen.

Die Wartezeit auf einen Kleingarten ist sehr unterschiedlich. Sie kann einige Monate, aber auch 5 -6 Jahre betragen, abhängig von der Lage der Kleingartenanlage und dem Betrag, den Sie ausgeben möchten.
Kleingartenparzellen sind maximal 400 m² groß, oft aber auch kleiner.
Die Gartenlaube darf nicht größer als 24 m² sein und zusätzliche Bebauungen, wie z.B. ein Geräteschuppen oder einer überdachten Terrasse, sind verboten.
Das dauerhafte Wohnen auf der Parzelle ist ebenfalls nicht gestattet.

Für Kleingärten gilt, auf mindestens 1/3 der Gesamtfläche der Parzelle muss Obst- und Gemüse angebaut werden. 

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, kommen Sie in unsere Sprechstunde. (Sprechzeiten unter dem Button Kontakt)